Archive for Rollenspiel

Dat war priiiimaaa

Das war doch mal ein super Tag! Parkplatz direkt vor der Messe, kein Anstehen in einer Warteschlange, keinen drängenden Massen innen. Und dann noch ein gutes Programm: Messestände abgeschlendert (Met gekauft :P), Brettspiel angespielt und dann noch den Rest des Tages schön in einer offiziellen Myranor-Runde gespielt (Als Katzenwesen *schnurr*).

Sehr, sehr schöner Tag! Und das Beste ist, dass dies erst der Auftakt für die Mittelaltermarkt/Larp/Con-Saison 2009 war! Der fucking Winter ist endlich vorbei!!!einseinself

Übrigens gute Entscheidung, Sonntag dorthin zu gehen… gestern waren die Hallen mit 20.000 Besuchern wohl total überfüllt und heute - hier ein Bild von den leeren Gängen (leider nur Handyfoto und nicht gedreht):

Kommentare (4)

Knabbereignung beim Rollenspiel

Gerade habe ich in einer Ausgabe der Anduin (Rollenspielmagazin) einen Artikel über den Test von Essen während einer Pen&Paper-Sitzung gelesen. Sehr witzige Bewertungskriterien und für mich als Rollenspieler absolut nachvollziehbar (ich sag nur ‘Lautstärke‘ oder ‘rotes Paprikapulver auf dem Heldenbogen‘).

und weil evtl. der Punkt ‘Design‘ unklar sein könnte, hier noch die Erläuterung:

Artikel von [tommy heinig - tommy@anduin.de]

Kommentare (5)

Feierlich

Seit einigen Tagen schwirrt ein Gedanke in meinem Kopf umher: “Wie ziehe ich mich feierlich an?”

Als ich an Weihnachten bei meinem Vater war, sagte er, dass zu einer im Februar stattfindenden Feier festliche Kleidung erwünscht sei. Es gingen auch Jeans, aber - so schob seine Frau nach - lieber wäre ihnen etwas festliches. Und das ist auch nur allzu verständlich, denn es ist die silberne Hochzeit der zwei.
(Und wer hier kurz nachrechnet und mein Alter kennt, dem sei hier kurz gesagt, dass meine Eltern seit ich klein war geschieden sind - nur um das Nachfragen zu vermeiden ;) )
Ich will ihnen also gerne den Gefallen tun, zumindest drüber nachdenken, was man anziehen KÖNNTE, bevor ich dann doch im Notfall auf eine Jeans zurückgreife (und vermutlich alle anderen um mich herum Glamour pur versprühen und ich am liebsten im Boden versinken würde). Vielleicht sollte ich dazu auch noch sagen, dass Papa und seine Frau schon “immer” in einem Tanzverein waren und da natürlich schicke Kleidung ebenfalls ein Thema ist.

Männer haben es jedenfalls einfach. Die ziehen einen Anzug an und müssen dann vielleicht noch entscheiden, ob sie einen kecken Dreitagebart stehen lassen, mit oder ohne Krawatte erscheinen oder gar zur Fliege greifen. Ok, auf die Schuhe sollten sie noch achten. Springerstiefel zum Anzug sind möglicherweise auch nicht der Hit.

Und wir Frauen… *seufz*…. Ich hab’s eh schon nicht mit Klamotten und Schuhen. Röcke trage ich schonmal gar nicht, viel zu unbequem für meine Sitzgewohnheiten (die ich dann bei Festlichkeiten auch noch anpassen müsste). Also fällt mir jetzt nur noch so eine Art Hosenanzug ein, was mir persönlich aber zu geschäftlich und zu verkleidet ist.

Einfach schwarze Hose, weiße Bluse? Zu trivial und selbst dann bleibt ja die Frage, welche Schuhe. Zumal mein Vater mich sicher wie an seinem 60ten Geburtstag zu einem Tänzchen auffordern wird. War das peinlich! Ich kann nämlich überhaupt nicht tanzen! Ich bin meinem Vater ständig auf die Füße getreten… Er hat zwar gesagt, war ok. Aber ich glaube, er findet es seltsam, dass ich mit 30 Jahren nicht tanzen kann… nichtmal nen Walzer oder so. Aber zurück zum Thema. Schuhe mit denen ich vielleicht tanzen kann, wenn ich müsste. Alternativ könnte man auch Schuhe wählen, die das Tanzen unmöglich machen… Ich hätte ja gerne getanzt, aber die Schuhe…. Kann man nix machen!

Und bestimmt kommen alle Frauen mit Rock/Kleid! Und nur seine Tocher wird eine Hose tragen. Ich brauch einen Rock. Allein schon, damit ich unauffällig im Weibsgetümmel agieren kann. Dass ich sowas mal sagen würde! Ich brauch einen Rock. Unglaublich. Und ich brauch ein Oberteil, Schuhe und eine dazu passende Handtasche. Ich.

Vielleicht kann ich das Ganze ja auch unter dem Punkt LARP sehen. Eine Art Tavernen-Con nur halt im Kleingartenvereinshaus und ohne Orks und Elfen. Ich kann mich verkleiden und einen Char spielen - ich kann mir sogar noch einen Charakterbogen in die Tasche stecken, sollte ein Spielleiter auftauchen und danach fragen. Ich werde zwar von meiner Bogenschützinnengewandung absehen müssen, fürchte ich, aber irgendwie macht es die Sache jetzt interessanter für mich ;)

Kommentare (10)

DSA-Fanfilm

Habe gerade einen Dreiteiler von Aventurien-LARP gefunden, ziemlich schicker Film :)

Teil 1:

Leuenklinge 1 - Teil 1 Das Schwarze Auge Fanfilm - kewego
Erstes Drittel der ersten Episode des DSA Fanfilms
Leuenklinge - Pfad der schwarzen Tränen
Dies ist ein PREVIEWVERSION des Films
An den Effekten wird noch gearbeitet.
Zudem lässt der Film absichtlich viele Fragen offen, die in den Fortsetzungen geklärt werden.

Teil 2:

Leuenklinge 1 - Teil 2 Das Schwarze Auge Fanfilm - kewego
Mittleres Drittel der ersten Episode des DSA-Fanfilms
Leuenklinge - Pfad der schwarzen Tränen

Teil 3:

Leuenklinge 1 - Teil 3 Das Schwarze Auge Fanfilm - kewego
Letzter Teil der ersten Episode des DSA Films Leuenklinge - Pfad der schwarzen Tränen.
Episode 2 folgt im Winter 2008

Kommentare (1)

Antamar darf kein DSA mehr sein…

Ich spiele ja nun schon seit längerer Zeit Rollenspiel innerhalb des Browserspiels Antamar. Ausschlaggebend, das Spiel zu spielen, war für mich, dass Antamar eine reine Welt des schwarzen Auges ist und somit alles stimmig auf die Welt Aventurien zugeschnitten ist.
Nun habe ich gerade folgende Nachricht gelesen:

Antamar muss Aventurien verlassen

Nach monatelangen Lizenzverhandlungen mit Chromatrix kam es leider zu keiner Einigung.
Trotz zahlungskräftiger Investoren, die wir nach langer Suche gefunden haben, gab es unüberbrückbare Differenzen bezüglich der von uns nicht gewünschten Weitergabe von Antamar-Nutzerdaten an Dritte.
Wir bedauern, dass auf Grund des Scheiterns, “Antamar” jeglichen Bezug zur Welt von “Das Schwarze Auge” und Aventurien zum 30.09.2008 entfernen muss.

Trotz dieser für uns DSA-Fans erschütternden Nachricht, werden wir mit allen Interessierten eine neue Antamar-Welt erschaffen.
Dank der positiven Resonanz der Spieler auf das bisherige Konzept, sind wir von einem erfolgreichen Neuanfang innerhalb der weiterlaufenden Runde überzeugt.

Das A-Team

Dabei wurde das Projekt absolut unkommerziell (werbefrei) als Fan-Projekt erstellt und hat bereits Hunderte Nutzer gewonnen. Gerade in Zeiten, wo man diese Art des Rollenspiels wieder unterstützen sollte, wird so ein Schritt gegangen… Dabei kurbelt doch gerade so ein Projekt überhaupt erst wieder die Verkäufe an: Regeln, Talente etc. sind nicht einsehbar in dem Browserspiel, weswegen sich viele Spieler überhaupt erst die (teuren) Bücher gekauft haben…

Kommentare (4)

Was ein Theater!

Nachdem mir heute morgen noch so kalt war (und noch viel kälter in dem blöden Seminarraum) wurde mir heute abend dann wieder heiß. Ja, Tina das erste Mal an der VHS, kein Plan von nix und dann stehen da lauter Leute, die sich schon untereinander kennen und scheinbar schon viiiel Erfahrung mit Theater haben. Und N00bLaTina mittendrin… im Kurs selbst ging es dann auch direkt zur Sache, nicht viel reden, einfach machen. Uff! Müsste ich vom Rollenspiel ja eigentlich gewohnt sein, ich tu mich aber sehr schwer, mich da einzufinden, zumal da echt tolle Leute dabei sind.

Was war ich heute alles? Ich war der Teufel, ein Patient am Tropf im Krankenhaus, ein Kind, das einen Flamingo bewundert (und von seiner Mutter weggezerrt wurde :(), eine eifersüchtige Freundin, eine Lagerfeuerstelle, ein Waage… und jetzt bin ich ausnahmsweise mal wieder ich selbst.

Auf jeden Fall ein gelungener Abend, und wenn man bedenkt, dass der Kurs für nur 55 € zu haben ist (ab heute bis Dezember, wöchentlich), dann kann man da echt nichts sagen :)

Kommentare (1)

Drakensang

Endlich überwinde ich mich heute, etwas zu dem PC-Rollenspiel Drakensang zu schreiben, das ich direkt am Releasetag bis spät in die Nacht früh in den Morgen und auch noch einige Tage danach gespielt habe, sofern es meine Zeit zuließ. Monatelang habe ich mich auf dieses Spiel gefreut - ich hatte es ja schon im Dezember 2007 vorbestellt. Doch dann habe ich so plötzlich mit dem Spielen aufgehört, wie ich es noch fast nie getan habe.

Zunächst zu dem Spiel selbst. Es war ein Traum, dass es sich fehlerfrei unter Vista installieren ließ und kein Kopierschutz a la Gilde 2 bei der Originalversion (!) Terror gemacht hat. Kein Absturz in der ganzen Zeit, keine Bugs. Und auch wenn ich mich die ersten Stunden laut fluchend über die Kamerasteuerung geärgert habe (wow hat da halt für mich Standards gesetzt), machte das Spiel alles wieder gut. Ich fühlte mich direkt “zuhause”, denn die DSA-Welt begleitet mich ja schon einige Jahre im P&P und auch in den zahlreichen Romanen, die ich gelesen habe. So ist das Spiel nicht einfach unter der DSA-Lizenz erstellt und bietet irgendwelchen Standard-Content, sondern fügt sich wirklich perfekt ein. Grandios.

Da es mein erstes Single-Player-Rollenspiel ist fand ich es nach kurzer Zeit etwas “befremdlich”, so allein in der Welt zu sein. Selbst die NSC schienen nicht mehr mit mir sprechen zu wollen :(
Ich musste allzu oft in irgendwelche Dungeons abtauchen, um dort weitere Quests zu lösen… und dass, wo ich mich eh schon kaum orientieren kann :/
Und während die Trash-Mobs in der Welt eine leichte Beute sind, bin ich dann bereits beim ersten dicken Boss-Mob gescheitert - natürlich habe ich das erst nach unzähligen Anläufen tatsächlich eingesehen. Da man die Quest allerdings auch später lösen konnte, bin ich erstmal mit meiner NSC-Truppe weitergezogen… besiegte wieder ein paar Trash- und (leichtere) Boss-Mobs, bis schließlich wieder ein unbesiegbarer Gegner meine Laune verdarb.

Meiner Meinung nach ist das Spiel ziemlich schlecht ausbalanciert… die Trash-Mobs könnten weitaus schwerer sein und dafür die Bosse leichter. Gut, es sollte natürlich nicht zu leicht sein, aber an ein Rollenspiel habe ich irgendwo auch die Erwartung, dass ich Rätsel lösen muss und die Welt entdecken kann und nicht, dass ich ständig Stunden an Taktikarbeit leisten muss, um ein Monster zu besiegen! Das war schon bei wow nicht mein Ding…

Jetzt liegt also das Spiel wieder in der Ecke, bei zahlreichen anderen Spielen, obwohl ich es gerne weitergespielt hätte… Und im Gegensatz zu wow bietet das Spiel nicht mal Alternativen, um trotzdem auf seine Kosten zu kommen… schade.

Kommentare (2)

Ich bin die Meisterin

Soso, da wird also öffentlich dazu aufgerufen, mein Blog auf “Die Meisterin” zu optimieren. Ich kann mir jetzt schon vorstellen, welch tolle Suchanfragen dazu dann rauskommen werden… ich habe ja jetzt schon sehr seltsame Anfragen, die ich mir ja in den monatlichen Best-ofs spare zu posten…

Bin gespannt, ob dieses “Experiment” so einschlägt, wie der Glühwein bei Henning.

Falls nicht, werde ich natürlich alle Charaktere meiner Rollenspielgruppe augenblicklich durch einen Blitz sterben lassen - DAS sollte ja wohl klar sein. Übrigens nochmal großes Lob an Kim für die super Lokation, die er unseren Rollenspielabenden bieten kann. Nur dass wir keine Katzen mit nach Hause nehmen dürfen, finde ich doch etwas gemein!

Kommentare (17)

Danke Jan!

Der Jan, der hat zwar kein Blog, dafür aber einen wahren Schatz aus seiner Vergangenheit im Keller seiner Eltern versteckt gehabt.

Nachdem ich mir die Tage noch den Arsch über die Borbarad-Box weggefreut hab, hat mir Jan nämlich heute “Das Jahr des Greifen” Teil I und II in der Originalversion mitgebracht! Den Roman dazu habe ich schon vor etlicher Zeit gelesen, umso spannender, jetzt auch das Abenteuer in den Händen zu halten. Und ich hab noch jetzt ein Grinsen im Gesicht ;)
Natürlich erstmal nur geliehen… denn die Teile haben Stückwert von je ca. 40 € (falls sie überhaupt jemand loswerden will…)

Kurz nachdem ich dann stolzer Verwahrer der heiligen Bücher geworden bin, habe ich einen Blick auf eBay geworfen, um Jan mal eine Hausnummer zu sagen, was die Teile so wert sind. Nur einen Teil gefunden, noch 6 Tage Laufzeit, 4 Gebote, Preis bei über 20 €. Schicke ihm den Link und er meint nur: “Artikelstandort: Duisburg… TINA!” Ooops, erwischt… hätte ich mich ja noch rausreden könnten, aber der Verkäufername “Entenhuegel”… ähh… passt ja irgendwie doch auch…

Auf jeden Fall nochmal dickes Dankeschön!

Kommentare (2)

Wir haben Euch erwartet

Heute ist sie angekommen! Die limitierte Sammelbox der Borbarad-Kampagne (Das schwarze Auge). Meine hat die Nummer 184 von 500 :)

Viiiiele Stunden Lesestoff also und - wie ich hoffe - auch jede Menge Spielspaß, wenn ich es mal als Meisterin leite. Als Spieler habe ich einige Abenteuer schon erlebt, leider aber nicht die Nebenhandlungen. Umso mehr freue ich mich jetzt natürlich über diese Box, denn dadurch erspare ich mir den Kauf von etlichen Einzelabenteuern, was sich zum einen preislich, aber auch übersichts- und vollständigkeitstechnisch lohnt, zumal die Bände weiterhin komplett überarbeitet, also an einigen Stellen stimmiger und an die vierte Edition des Regelwerks angepasst wurden.

Die Kampagne gilt allgemeinhin als die heroischste, die bisher in der Serie erschienen ist. Die reale Spielzeit (natürlich nicht 24/7 ;) ) kann laut Einleitungstext bis zu sechs Jahre (!) betragen - mit meiner damaligen Gruppe haben wir immerhin auch ein Jahr daran gespielt (wobei ja wie gesagt nicht alle Abenteuer).

Kommentare (3)

« Previous entries