Archive for September 2008

Drei Kühe haben gelacht

“Die Paula ist ‘ne Kuh, die macht nicht einfach ‘Muh’…”

Boah, ist das eine Scheiß-Werbung! Seit sie läuft geht sie mir sogar bei meinem seltenen Fernsehkosum im wahrsten Sinne tierisch auf die Nerven. Die Rede ist von dem (Kinder)Pudding “Paula”.
Und obwohl die Werbung so nervig ist, habe ich mir diesen Pudding doch gekauft! Unglaublich mal wieder, wie sich der Slogan in mein Gehirn geschlichen hat und ich am Kühlregal einfach nicht widerstehen konnte.

Das Beste ist: “Paula” ist einfach der Hammer! Geschmacklich erinnert er mich schon sehr an Vla. Und da ich ein absoluter Double-Vla Vanille-Schoko bin, habe ich natürlich auch den “Paula” mit Schokoflecken in Vanille genommen.
Nicht unwichtig ist, dass ich natürlich ein anspruchsvoller Puddinggenießer bin! Herkömmliche Puddings sind ja oft nach dem Prinzip “unten Pudding, oben Sosse” aufgebaut - mittlerweile gibt es ja auch umgekehrte Varianten. Da ich aber kein Pudding-Verrührer bin, sind diese Puddings immer doof zu essen und am Ende hat man dann trotz aller Sorgsamkein meist doch nur noch eine Sorte im Becher hat. Anders bei Paula. Durch die Flecken ist das echt optimal gelöst! So optimal, dass ich sogar in meinem Blog davon schwärme!

Solange ich also sonst keine Sorgen habe…

Kommentare (3)

Von Marketing-Leuten und Katzen

Die OMD ist vorbei - zwei Tage voller Menschenmassen, aber auch interessanten Gesprächen. Auf Werbegeschenkjagd war ich nicht, nur ein schwarzes Kuschelschaf habe ich mir nicht entgehen lassen können. Dafür habe ich mich besonders gefreut, einige Leute gesehen zu haben! Insbesondere Torsten, der unbedingt mal wieder zum Hinterhofgrillen in Duisburg vorbeikommen muss. Und dann habe ich auch Henning endlich einmal persönlich kennengelernt und mit ihm Bionade in der Blogger-Area getrunken. Alte Bekannte wie tombee, Ecki, Michael und weitere durften natürlich auch nicht fehlen. Zu spät ist mir allerdings eingefallen, dass ich unbedingt noch bei der Ingame-Advertising Agentur jojo vorbeischauen wollte, deren Stand ich kurz gesehen habe. Das muss dann wohl bis nächstes Jahr warten…

Und dann habe ich gestern noch herzlich gelacht, als ich mir das folgende Katzen-Video angeschaut habe. Hat mich sehr an meine damalige Katze “Fly” erinnert….


Gefunden bei Cait.

Kommentare (4)

Die OMD naht

Auch dieses Jahr wird Düsseldorf zahlreiche Online-Marketing-Begeisterte anziehen, wenn zur großen Messe geläutet wird. Zum Glück habe ich aufgrund meines Wechsels vom Account ins Campaign Management nicht mehr allzuviel mit der Messe am Hut und kann sozusagen auch gemütlich durch die Gänge schlendern. Natürlich verpasse ich da sicher die obligatorischen Gespräche, die Tim schon rekonstruiert hat.

Am Stand von metapeople wird natürlich wie immer viel los sein: Bester Kaffee, bestes Essen, beste Beratung und … die beklopptesten Leute :) Bin so stolz auf meine Kollegen und Kolleginnen, dass wir zumindest auf der Humor-Ebene noch nicht den korrekten Agenturstandard (Koks und Nutten?) erreicht haben und stattdessen wirklich sowas wie eine Familie sind (Auch wenn das mit 70+ Leuten immer schwieriger wird). Und natürlich sind wir trotzdem auch Profis in dem, was wir tun, in der netten Agentur von nebenan :)

Die offizielle Party wird natürlich wie immer boykottiert… da können dann die hingehen, die immer noch nicht wissen, was ein CPO ist…

Kommentare (2)

Perry Rhodan ist Ersatzhitler

Gerade einen Beitrag aus dem Jahre 1969 geschaut, wo es um die Geschichten des Perry Rhodan geht. Ich hatte mir im Urlaub mal aus einer Notlage heraus so ein Heftchen gekauft, da ich früher auch mal mit Begeisterung John Sinclair gelesen hatte und fand die Geschichte so langweilig und einsteigerunfreundlich, dass ich das Heft schon nach drei Seiten wieder beiseite gelegt hatte. Ein wenig grotesk mutet aus heutiger Sicht der Beitrag jedoch schon an… gibt es doch mittlerweile zahlreiche Filme, Comics, Geschichten u.ä. die nach dem gleichen Prinzip funktionieren - und als “Ersatzhitler” habe ich davon noch keines betrachtet…

Kommentare (3)

Relativ frisch…

Wie so oft waren wir letztens wieder zum Mittag essen. Und da die Möglichkeiten in unserem schönen Duisburger Innenhafen eigentlich mannigfaltig sind, probiert man ja auch öfter mal etwas Neues. So hatten wir die “Cubar” entdeckt, die als besonderen Vorteil auch ein Mittagsbuffet mit leckerem Nachtisch bietet. (Weitere Buffets wie z.B. im Pacinos oder Maredo sind nämlich nachtischfrei - was eigentlich verboten werden sollte! ;) )
Nachdem wir jetzt ca. 4-5 Mal dagewesen waren, war dieses Mal alles anders. Direkt eingangs fragte ich den Kellner, was es denn heute für eine Suppe gäbe (da ist auch kein Schild dran und manchmal kann man das in dem Topf nicht erkennen… und ich als Vegetarier…). Unfreundlich sagte er: “Schauen Sie doch selbst nach. Ich weiß es gerade auch nicht.” Nice! Ich ging also zum Buffet, aber: Kein Suppentopf da. Kellner sich entschuldigt, hat die Küche halt vergessen. Kein Problem, nettes Lächeln, kann ja mal passieren.
Gulaschsuppe wurde dann nachgereicht. Schied für mich ja leider schon aus, aber Kollege Michael probierte sie. Schmeckte auch gut, war aber kalt. Hat die Küche halt vergessen, warm zu machen. Kann ja mal passieren, nettes Lächeln.
Ich hab dann gleich den Hauptgang für mich zusammengestellt, wie immer lecker, bevor ich zum Besten kommen wollte. Meine beiden Mitessenden hatten ihren Nachtisch dennoch schon früher als ich… zum Glück für mich, wie sich dann herausstellte. Beide hatten Schoko- und Vanillepudding, dazu rote Grütze. Aber der Schokopudding… der war irgendwie sauer… und die Früchte… irgendwie vergoren. Beide Nachtisch-Probierer waren sich einig. Kellner kommt wieder, Blick “Was wollt ihr jetzt schon wieder ihr lästigen Möchtegern-Restaurantkritiker?!?”, Lächeln: “Ja?” - Und dann die Konfrontation mit den Tatsachen. “Das kann EIGENTLICH nicht sein, das ist RELATIV frisch.”
Ah. Relativ. Relativ ist gut…
Nur gut, dass es am Buffet auch noch Brötchen und Nutella gab. So habe ich eben das als Nachtisch genommen… unser Essen mussten wir aber auch bezahlen. War gerade kein Entscheidungsbefugter im Haus. Aber: Der Kellner sagte, da ließe sich was machen, drückte uns Kärtchen in die Hand, die wir beim nächsten Mal vorzeigen sollten. Drauf stand: “Bitte Manni anrufen.”

Also Manni. Wir werden anrufen lassen. Verlass dich drauf :)

Kommentare (1)

Antamar darf kein DSA mehr sein…

Ich spiele ja nun schon seit längerer Zeit Rollenspiel innerhalb des Browserspiels Antamar. Ausschlaggebend, das Spiel zu spielen, war für mich, dass Antamar eine reine Welt des schwarzen Auges ist und somit alles stimmig auf die Welt Aventurien zugeschnitten ist.
Nun habe ich gerade folgende Nachricht gelesen:

Antamar muss Aventurien verlassen

Nach monatelangen Lizenzverhandlungen mit Chromatrix kam es leider zu keiner Einigung.
Trotz zahlungskräftiger Investoren, die wir nach langer Suche gefunden haben, gab es unüberbrückbare Differenzen bezüglich der von uns nicht gewünschten Weitergabe von Antamar-Nutzerdaten an Dritte.
Wir bedauern, dass auf Grund des Scheiterns, “Antamar” jeglichen Bezug zur Welt von “Das Schwarze Auge” und Aventurien zum 30.09.2008 entfernen muss.

Trotz dieser für uns DSA-Fans erschütternden Nachricht, werden wir mit allen Interessierten eine neue Antamar-Welt erschaffen.
Dank der positiven Resonanz der Spieler auf das bisherige Konzept, sind wir von einem erfolgreichen Neuanfang innerhalb der weiterlaufenden Runde überzeugt.

Das A-Team

Dabei wurde das Projekt absolut unkommerziell (werbefrei) als Fan-Projekt erstellt und hat bereits Hunderte Nutzer gewonnen. Gerade in Zeiten, wo man diese Art des Rollenspiels wieder unterstützen sollte, wird so ein Schritt gegangen… Dabei kurbelt doch gerade so ein Projekt überhaupt erst wieder die Verkäufe an: Regeln, Talente etc. sind nicht einsehbar in dem Browserspiel, weswegen sich viele Spieler überhaupt erst die (teuren) Bücher gekauft haben…

Kommentare (4)