Archive for Mai 2008

Die Heimat

Es spricht die Campaign Managerin, 0 Promille.

“Nach einigen aufregenden Tagen mit unglaublichen Neuigkeiten, wird uns heute unsere geschätzte Kollegin (die wir als Fiona kannten) Richtung Heimat verlassen. Bremen, Stadt der Bremer Stadtmusikanten und Stadt für Familie und Glück (Pah, in Wirklichkeit will die einfach “Bremens next Stadtmusikant” werden!). Und Kreativität hat man ihr schon in die Wiege (olé, olé) gelegt. Im hohen Norden wartet ihr Mann auf sie, dazu zwei wohlerzogene Katzen. Nicht zuletzt auch eine schöne Wohnung, mehr Schloß- als WG-Charakter. Achja, die Werder Jungs freuen sich sicher auch auf ihre nun wieder tatkräftige Unterstützung.

Und was wartet noch in nunmehr sechs Wochen? Sie wird Teamleiterin einer Kleinfamilie, der erste Mitarbeiter (Deckname “Bokdan”) wird dann das Licht der Welt erblicken und will rund um die Uhr umsorgt werden. Da wird sie sich noch freuen - denn wenn der kleine Mann nur halb so schöne Augen wie die Mama bekommt, dann werden die Bremer Mädels in ein paar Jahren das Haus belagern.

Wir werden dich vermissen! Dein Lachen im Büro, deinen Humor, deine Hilfe und Ruhe, deine Kreativität, dein Troubleshooting, deine “Alles wird wieder gut”-Einstellung. Auch die Queen, den temporären französischen Akzent, einen Schreibtisch voller “Hello Kitty”, das Wetttrinken und Wettfurzen naja, eben DICH. Du bist nicht aus der Welt, wir fordern aber eine 24h-Cam, damit der Abschied nicht ganz so schwer fällt. Hoffentlich sehen wir uns wieder.”

Kommentare (3)

Töten! - oder: Das tapfere Meergänslein

Den ganzen Winter über hatte ich es fast vergessen: WIE nervig können bitte Stubenfliegen sein? Und vor allem wie dreist? Ständig landen sie auf meiner Hand, auf dem Monitor, hier und da. Und die poppen sogar im Fliegen! VOR MEINEN AUGEN. Hmpf. Jedenfalls konnte ich heute einfach nicht mehr an mich halten und mutierte zum Kammerjäger. Bewaffnet mit einem zusammengeklappten Papierstapel bin ich also durch unser Büro geschlichen, ständig auf der Suche nach einem Vieh, dass sich einen geeigneten Verweil-Platz ausgesucht hat, wo es seinen Tod finden würde. Muhahaha.

Hatte ich schon erwähnt, dass meine Großeltern mütterlicherseits “Schneider” mit Nachnamen hießen? So kann ich mich also fast mit gutem Gewissen “Das tapfere Schneiderlein” nennen… naja, tapferes Meergänslein hört sich auch irgendwie blöd an. Und weil ich den Fliegen noch eine Chance geben möchte (ich bin ja tierlieb) werde ich morgen ihre Leichen auf einen Schaschlikspieß spießen und diesen vor die Terrassentür stellen, auf dass kommende Fliegen gewarnt sein mögen!

Kommentare (7)

Hier is Pott!

So, gerade eben aus Köln wieder im heimischen Ruhrpott eingetroffen. Und obwohl man auch in Köln ein wenig Duisburg-Feeling hatte (z.B. drei Dönerbuden direkt nebeneinander) ist es hier eben immer noch am schönsten ;)

Sowat haben eben nur wir:

Dat is lecker!

Der Ersteller dieses Bildes war aber bestimmt auf LSD, als er sich den Leuchtturm ausgedacht hat. Und bringt das Kind da nicht gerade seine Mutti würgenderweise um? Die Kuh guckt auch schon so, als ob sie gleich jemanden auf die Hörner nehmen will. Und dann ist da noch Batman im Schafsfell. Aber hey, dat is eben lecker.

Die “Tolle bunte Mischung” gibt’s jedenfalls bei Edeka an der Kasse. Und für alles andere: Venlo ist nur 20 Minuten weit weg.

Kommentare (2)

Elektronische Zigarrette

Manche Produktdesigner müssen einfach auf Drogen sein. Anders kann ich mir das beispielsweise bei dem folgenden Produkt nicht vorstellen…

Gefunden im IWantOneOfThose.com-Shop

Kommentare (2)

Umweltschutz beim E-Mail drucken

Ich finde zwar generell Leute suspekt, die sich E-Mails ausdrucken, aber manchmal hat das vielleicht doch Sinn. Allerdings gibt es ja auch Menschen, die sich jeden Scheiß ausdrucken - und damit Papier, Tinte und Strom verschwenden. Daher fand ich die folgende E-Mail-Signatur mal genial:

maildrucken

Nur ob sich davon jemand abhalten lässt, der grundsätzlich jede E-Mail inklusive der Zitate und ellenlanger Signaturen ausdruckt?

Kommentare (15)

Preisvergleich bei Medikamenten

Da ich ja zurzeit bei einer Heilpraktikerin in Behandlung bin kaufe ich mir ja auch die entsprechenden Naturheilmittel, die die Krankenkasse nicht übernimmt. Das erste, was ich brauchte, habe ich dann auch brav in der Apotheke um die Ecke bestellt. Als ich dann aber jetzt noch zwei weitere, recht teure, Medikamente brauchte, habe ich mal im Internet geschaut und dabei eine Preissuchmaschine für Medizinprodukte gefunden. Da ja alles, was ich brauche, rezeptfrei ist, ist das sowieso schon mal kein Problem online zu bestellen. Durch die Suche habe ich jedenfalls satte 30 € im Gegensatz zur Apotheke in Duisburg gespart und nicht einmal Versandkosten bezahlt. Das lohnt sich doch echt.

Kommentare (1)

Lecker Spargel

Die Spargelzeit ist in vollem Gange und bisher habe ich dieses Jahr schon an ca. 20 Tagen weißen Spargel gefuttert, grünen Spargel gab es nur einmal zu Nudeln. Und ich verstehe gar nicht, wie manche Leute Spargel satt haben können… ich werde jedenfalls die Spargelsaison noch voll ausnutzen und noch mind. jeden zweiten Tag welchen essen.
Tradition hat auch der Spargelmarkt in Drevenack, wo wir seit vielen Jahren jedes Jahr hingehen. Dort gibt es nicht nur leckeren Spargel, sondern auch noch ein schönes Fest drumherum - und dieses Jahr will ich den Schälwettbewerb gewinnen ;). Somit hat das Spargel essen eben auch sein gutes: Um so mehr ich schäle, desto besser bin ich im Training.

Ich hoffe, Ihr haltet es ebenso wie ich und haut bei dem leckersten Gemüse der Welt nochmal ordentlich rein, denn Ende Juni beginnt wieder die monatelange Spargel-Pause :(

Kommentare (2)

“Gute Geschäfte und gutes Gewissen”

“Strategischer Konsum” las ich in einer Werbeanzeige. Was zur Hölle ist strategischer Konsum? Und was hatte das ganze mit der Headline, die schlicht und ergreifend “Schokolade” lautete, zu tun? Wir essen aus strategischen Gründen besonders viel Schokolade, um nicht zu Germany’s next Topmodel zu kommen? Oder nur noch dunkle Schokolade, weil das gesünder ist?

Sollte das ganze doch etwas mit Gesundheit, Umweltschutz oder sozialem Engagement zu tun haben? Ein Klick brachte Licht ins Zartbitterdunkel: Da war Utopia. Und schon wunderte ich mich, dass ich über diese Seite noch nichts gehört hatte, obwohl die Aktionen ziemlich bekannt zu sein scheinen.

Ganz nach dem Motto “Kauf Dir eine bessere Welt” beschreibt sich das Portal selbst:

“Deutschlands erstes unabhängiges Internetportal für strategischen Konsum und nachhaltige Produkte geht an den Start.
Bewusst einkaufen: Neue Website bietet umfangreiche Bewertungen, Informationen und Tipps zu ökologisch und ethisch empfehlenswerten Produkten.”

Neben Schokolade wird dort alles mögliche gefunden: Technische Gadgets und Ökostrom ebenso wie Nudeln oder Säfte.

Das schöne daran ist, dass neben herkömmlichen Berwertungskriterien wie Geschmack oder Preis-Leistungs-Verhältnis auch Unternehmensethik und Umweltfreundlichkeit bewertet werden

utopia

Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sich das entwickelt und werde sicher nicht zum letzten Mal bei der Seite vorbeigeschaut haben.

Kommentare (3)

BÄM AE OLOLOLROFL!!einseinself

BÄÄÄÄÄÄÄÄM… das können auch die Hexer. Nur eben ohne AE. Naja, schon. Eigentlich können sie alles - wenn doch die raren Seelensteine nicht wären… Wer das nicht versteht, der braucht das folgende Video gar nicht erst gucken ;)

Kommentare (1)

Moah

Vor einiger Zeit habe ich mir die Herr-der-Ringe-Soundtrack-Box gekauft und nun wollte ich endlich auch mal die Bonus-Features einsehen. Also CD ins Laufwerk geschoben, Menü öffnet sich und… TADA… nichts funktioniert. Ganz großes Kino. Kurz blendete sich die Meldung ein, dass kein QuickTime installiert ist, also habe ich das eben installiert. Nüx.
Programmkompatibilität eingestellt, sodass Schaltflächengedöhns geht. Nüx. In der Menüoberfläche selbst muss man für den Bonuscontent noch seine Daten eingeben. Auch eine E-Mail ist Pflicht. Gibt man aber mit deutscher Tastatur das @ ein, schließt sich das komplette Menü.
Natürlich hatte ich Vista direkt unter Verdacht. Bin’s ja schon leidlich gewohnt. Daniel hat das dann aber netterweise nochmal unter seinem XP getestet. Funzt genauso wenig.

UND ich kann nicht einmal die Musik von der CD hören! Zumindest nicht am PC. Ich finde es echt ärgerlich, dass ich immer so ehrlich bin und Musik, Filme und Spiele grundsätzlich kaufe. Aber dann erwarte ich einfach auch, dass das mit stinknormalen Standardeinstellungen funktioniert. Selbst wenn ich jetzt an einer Stelle zu doof war - ja, dann bin ich halt der doofe DAU und genau für SOLCHE Leute sollte man Menüs gestalten und zumindest ein gewisses Maß an Funktionalität garantieren. Ich höre Musik immer über den Rechner, ich hab nicht mal eine Musikanlage. Was nützt mir also der Soundtrack? Toll… kann ich im Auto hören. Grandios!

Kommentare (2)

« Previous entries